Zuchtvoraussetzung,  für WSIG Hunde sind folgende Untersuchungen mit den erlaubten Formeln:

HD

A 1/2
B 1/2
Ab C Zuchtausschluss

ED

0
1 (darf nur mit 0 verpaart werden)
Ab 2 Zuchtausschluss

Schaltwirbel (Vereinsfremde Deckrüden müssen keine SW Untersuchung vorweisen, dies wäre aber erwünschenswert!)

0
1 (darf nur mit 0 verpaart werden)
Ab 2 Zuchtausschluss

MDR1
+/+ bzw n/n
+/- bzw n/mdr1 (darf nur mit +/+ bzw n/n verpaart werden.
-/- Zuchtausschluss

Erwünschte Zusatzuntersuchungen (Keine Pflicht) und die erlaubten Formeln:

Patella Luxation

0
1 (darf nur mit 0 verpaart werden)
Ab 2 Zuchtausschluss

DM

n/n
n/dm (darf nur mit n/n verpaart werden)
dm/dm (Zuchtausschluss)

MH

n/n
n/MH (darf nur mit n/n verpaart werden)
MH/MH (Zuchtausschluss)

SLC

n/n
n/slc (darf nur mit n/n verpaart werden)
slc/slc (Zuchtausschluss)

_______________________________________________________________________

Weitere Erläuterungen:

HD = Hüftdysplasie ED = Ellenbogendysplasie

Der Weisse Schäferhund ist ein großer Hund. Er ist zwar relativ Knochenstark und gesund. Aber bevor man ihn zur Zucht oder zum Hundesport (z.B. Agility) einsetzt, sollte man ihn auf HD und ED röntgen lassen.  Im Zuge der HD Aufnahme kann man zugleich auf Schaltwirbel mit untersuchen lassen. Formeln und Erläuterungen weiter unten!

MDR 1 Gendefekt

Weisse Schäferhunde sollten zudem auf das MDR 1 Gen getestet werden. Mehr zu MDR 1 finden sie hier: EXTERN LINK Folgende Formeln sind zu beachten:

MDR 1 +/+ (n/n) frei

MDR 1 +/- (n/mdr1) träger aber nicht betroffen (Kann es aber vererben) Sollte nur mit freien Partnern verpaart werden.

MDR 1 -/- (mdr1/mdr1) träger und betroffen (Sollte nicht in die Zucht)

 

Patelle Luxation:

Betrifft vor allem kleine Hunde, allerdings werden vermehrt auch viele Großhunderassen untersucht, da die PL immer häufiger für als Grund für Lahmheit auch bei großen Hunden auftaucht. Ein Grund wird der schnelle Wachstum bei Großrassen sein. Betroffen sind auch viele Hunde die wenig Muskulatur aufbauen konnten. Mehr zur PL beim Hund  und die Formeln unter folgendem Externen Link

Grad 0 darf mit Grad 0 & 1 verpaart werden, alles darüber ist nicht erlaubt.

Die folgenden Formeln sind für HD, ED und Schaltwirbel Röntgen zu beachten:

HD:

A (A1/A2) / frei / 0 = keine Anomalien der Hüfte. Darf mit HD a und b verpaart werden

B (B1/B2) / Übergangsform / 1 = leichte Anomalien (z.B. lockerer Sitz des Kopfes in der Hüftpfanne  durch zu wenig Muskulatur Winkel noch 105° oder größer)  dies ist aber immer noch keine krankhafte Hüftdysplasie. Daher ist HD B (1/2) bei uns auch zur Zucht erlaubt. Eine Verpaarung darf mit A und B erfolgen.

C (C1/C2) / Leicht / 2 = leichte Hüftdysplasie (z.B. sehr lockerer Sitz, Winkel kleiner als 105°, deutliche Kragenbildung. In den meisten Vereinen ist dies nicht mehr zur Zucht geeignet. Bei uns ebenfalls nicht!

D (D1/D2) / Mittel / 3 = Mittelschwere HD z.B.  mit deutlichen Fehlbildungen der Hüfte, Gelenke und ein deutlich zu kleiner Winkel. Nicht mehr zur Zucht und Hundesport geeignet.

E (E1/E2) / Schwer / 4 = Schwerste HD. Nicht mehr zur Zucht und Hundesport geeignet.

 

Bei der ED:

0  = Frei von Ellebogendysplasie (bei uns uneingeschrenkt zuchttauglich)

1 = leichte Ellenbogendysplasie. In vielen Vereinen noch für die Zucht mit freien Partner erlaubt. Und oft mit anderen Regelungen (HD Befundlos o.ä. ) gekoppelt.  (Grad 1 darf nur mit Grad 0 verpaart werden)

2 = mittelschwere Ellenbogendysplasie. Ausschluss aus der Zucht

3 = schwere Ellenbogendyspalsie. Ausschluss aus der Zucht

Schaltwirbel:

Schaltwirbel sollten keine Vorhanden sein. Bei Grad 1 (Einem Schaltwirbel) ist eine Zucht mit freiem Partner in den meisten Zuchtvereinen  erlaubt. Schaltwirbel sind Wirbel die miteinander Verwachsen sind. Je nachdem sind sie komplett miteinander Verwachsen oder an der Seite. Ein guter Bericht über Schaltwirbel finden sie hier: Externer Link.  In diesem Bericht wird der Zusammenhang des Schaltwirbels mit dem Cauda equina-Syndrom behandelt. Es zeigt aber auch auf wie wenig der Weisse Schäferhund (Siehe Rasseliste) betroffen ist.

Schaltwirbel Grad 0 und 1 dürfen miteinander verpaart werden. Alles darüber ist nicht zuchttauglich.

 

MH - Maligne Hyperthermie

Ist in den letzten Jahren zur Selbstverständlichkeit geworden. Kurz gesagt, ist es eine Narkoseempfindlichkeit.. Genauere Erläuterung finden sie aber hier unter diesem Externer LINK

MH n/n  frei ( uneingeschrenkt zur Zucht zugelassen )
MH n/mh nicht betroffen, vererbt aber  (Nur mit n/n Hunden zu verpaaren)
MH mh/mh betroffen und vererbt (von der Zucht ausgeschlossen)

DM - Degenerative Myleopathie

Extrerner Link Laboklin

DM n/n  frei ( uneingeschrenkt zur Zucht zugelassen )
DM n/dm nicht betroffen, vererbt aber  (Nur mit n/n Hunden zu verpaaren)
DM dm/dm betroffen und vererbt (von der Zucht ausgeschlossen)